Nedim Mujacic Keine Kommentare

Eine schicke Website

Woran denkt man zuerst, wen man sich eine neue und moderne Website vorstellt? Richtig. Die meisten stellen sich darunter ein großartiges Design vor, welches das Unternehmen perfekt repräsentieren soll. Es soll einfach perfekt sein, die Farben müssen passen, das Menü muss ins Auge stechen, etc.

Kurz gesagt, es muss einfach attraktiv sein.

Deshalb ist der erste Schritt, der bei der Neugestaltung einer Website gemacht wird, das Design. Dann fügt man Platzhaltertexte („Lorem et ipsum…“) bei Textstellen bei, dessen eigentliche Texte dann doch eh eingefügt werden. Das ist aber ein entscheidender Fehler.

Content im Vormarsch

Das Internet hat massenhaft Websites und Online-Shops. Internet-Nutzer klicken sich durch eine Unzahl von Websites und suchen nach Inspiration und Neuheiten. Meistens treffen Sie auf Seiten mit mangelhaften Inhalten, nicht ausreichend ausgeführten Produktbeschreibungen, keine interessanten Beiträge, etc. Speziell bei Onlineshops, möchte ein potenzieller Käufer zuerst eine virtuelle „Beratung“ über Tipps und Tricks, Produktvideos, Rezensionen in Anspruch nehmen, bevor er den Kauf tätigt.

Heutzutage ist bei dem Überangebot von Webpages, mit Produkten und Dienstleistungen, die klassische Werbung lange nicht ausreichend. Internet-Nutzer geben sich mit 2.Klassigen Inhalten nicht mehr zufrieden.

Nur ein der Zielgruppen anvisierter Mehrwert und das Ansprechen der Bedürfnisse durch zielgerichtete, interessante Inhalte bietet einen nachhaltigen Web-Erfolg. Das Design der Website ist da, um die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, der Content jedoch ist da, um die Aufmerksamkeit zu behalten.

Mann liest Magazin

Geben Sie Content die richtige Wichtigkeit

Bevor Sie eine Website neu gestalten, fangen Sie an Ihre Zielgruppe zu definieren und ein Content-Konzept zu erstellen. Welche Inhalte möchten Sie auf welchen Seiten präsentieren? Einige Beispiele sind:

  • Produktvideos
  • Blogbeiträge
  • White-Papers
  • Produktbeschreibungen (kein Verkaufstext)
  • Experten-Interviews
  • E-Books
  • Grafiken
  • Gewinnspiele
  • Newsletter
  • How-To-Anleitungen
  • Virtuelle Beratung
  • Chat-Fenster im Online-Shop
  • uvm.

Sobald Sie das Konzept fertig haben und schon wissen, was Sie auf welcher Seite dem Besucher zum konsumieren geben wollen, ist es an der Zeit das Design zu gestalten. Behalten Sie vor Augen, dass das Design dafür da ist, die Inhalte zu unterstützen. Deswegen verabschieden Sie sich von Platzhaltertexten und Bilder, für einen langfristig nachhaltig erfolgreichen Internetaufritt.

Inhalt, Inhalt, Inhalt.

Um das alles nochmal zu veranschaulichen, möchte ich ein kleines Beispiel geben: Stellen Sie sich einen meisterhaften Roman vor. Das Cover muss natürlich ansprechend sein, aber nur der spannende Inhalt bringt den Käufer dazu, weiterzulesen. Nur qualitativer Inhalt baut eine emotionale Bindung zu den Charakteren, dem Genre, dem Autor, dem Verlag, etc. auf.

So wird er sich auch weitere Bänder kaufen. Jetzt stellen Sie sich vor, Sie würden dem Buchcover, Schriftgröße, Zeilenabständen mehr Aufmerksamkeit geben, als der Geschichte des Romans.

Oder wie oft waren Sie über die Verfilmung eines Buches enttäuscht, weil es nicht die gleichen Emotionen ausgelöst hat, wie beim Lesen? Auch wenn der Film total state-of-the-art produziert wurde, mit teuren Special Effects und den bekanntesten Schauspielern, usw kann dem eigentlichen Content nichts das Wasser reichen.

Das gleiche gilt für Websites und Online-Shops.

Um mehr über Content Marketing zu erfahren, klicken Sie auf diesen Link.

 

Bildnachweis

© ronstik/Shutterstock.com
© Stanisic Vladimir/Shutterstock.com
© Olena Yakobchuk/Shutterstock.com

Content